Coronavirus (COVID-19)


Vorsichtsmaßnahmen

Die Coronavirus-Infektion in ca. 80% der Fälle mild, in 15% schwer und in 5% sehr schwer. Insbesondere Menschen in höherem Alter und mit Vorerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Verläufe. Sie können Ihre Mitmenschen und sich nur durch die konsequente Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln schützen.

Der folgende link fasst alle Informationen gut zusammen:

Testung auf SARS-CoV-2

Eine Testung auf SARS-CoV-2 kann aus verschiedenen Gründen vorgenommen werden:

  • Grundsätzlich können alle Patienten mit akuten Atemwegsbeschwerden getestet werden. In erster Linie kommt hierfür der Nasen/Rachen-Abstrich zum Einsatz. In ausgewählten Fällen kann auch die wiederholte Antikörper-Diagnostik sinnvoll sein. Ob ein Test bei Ihnen sinnvoll ist, sollten Sie mit Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt besprechen. (Kassenleistung)
  • Wenn die Corona-Warn-App ein "erhöhtes Risiko" meldet, kann ebenfalls eine Testung vorgenommen werden. (Kassenleistung)
  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich entweder in eine 14-tägige Quarantäne begeben oder durch ärztliches Attest inkl. Abstrichdiagnostik Infektionsfreiheit nachweisen. Davon unabhängig können sich alle anderen Reiserückkehrer freiwillig testen lassen (Kassenleistung).
  • Es besteht zudem die Möglichkeit, eine bereits abgelaufene COVID-19 Infektion durch Antikörper-Testung nachzuweisen. Die Ergebnisse sind jedoch mit Vorsicht zu interpretieren. (Privatleistung)

 

Wichtig:

  • Hatten Sie bis maximal 14 Tage vor Beginn der akuten Atemwegsbeschwerden Kontakt zu einem COVID-19-Fall gelten Sie als begründeter Verdachtsfall
  • Bitte kommen Sie in dieser Situation nicht unangemeldet in die Praxis 
  • Rufen Sie uns an und wir organisieren das weitere Vorgehen.

 

Download
Infoblatt_Reiserückkehrer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 325.5 KB

Kita und Schule

Download
Darf mein Kind in die Kita und Schule.pd
Adobe Acrobat Dokument 469.9 KB